Ein seltsamer Reflex unter manchen Christen

In Afrika sind schon wieder 120 Christen von radikalen Muslimen hingerichtet ermordet worden. Grausam. Schlimm. Und nicht in den Nachrichten. Was sicher viele Gründe hat – es ist eben vor allem Afrika und kein Erste-Welt-Land und auf dem Auge ist Europa weiterhin blind. Wären 50 Christen in Christchurch beim Gottesdienst hingerichtet worden – der Aufschrei wäre nicht geringer gewesen als bei den 50 Muslimen. Warum gibt es keinen Aufschrei unter muslimischen Gruppen bei Attentaten auf Christen? Weil diese untereinander zersplittert und zerstritten sind und sich teilweise gegenseitig bekämpfen. EINE Haltung und Stimme zu Terroranschlägen – wie zum Beispiel in wichtigen Punkten die Kirchen und Freikirchen in Deutschland gemeinsam – wird dort schwer zu finden sein. Dieses häufige Schweigen muss bedauert werden, weil Schweigen immer Dulden bedeutet. Bei uns Christen scheint dieses Schweigen aber einen seltsamen Reflex auszulösen.
Heute ist wieder mal an verschiedenen Stellen zu lesen: 120 Christen ermordet – wo bleibt der Aufschrei der Muslime? Und dann füllen sich die Kommentarspalten mit Abgrenzung und Wut. Was soll dieses Vergleichen? Sollen Christen das Richtige nur tun (den Mund aufmachen), wenn andere es auch tun? Dieselbe Logik findet sich auch z.B. beim Bau von Moscheen. In der Türkei dürfen Christen auch nicht frei praktizieren – ist das ein Grund, dass Muslime in ihrer Religionsfreiheit eingeschränkt werden? (Was nicht ausschließt, radikalen Organisationen den Bau zu verbieten – aber bitte aus anderen Gründen)
Warum tun wir nicht einfach, was dran ist und lassen den Blick auf den Nächsten? Auf die Medien. Auf die Muslime. Auf was auch immer. Dieses Vergleichen hat drei Folgen und alle drei sind nicht wünschenswert: Entweder werden wir stolz, weil wir so ethisch und moralisch erhaben sind gegenüber anderen oder aber wir züchten Wut und Verachtung gegenüber denen, die nicht genauso toll handeln wie wir oder aber wir schließen aus dem Vergleich, dass wir nun auch die Berechtigung haben, zu schweigen, wenn z.B. Muslime ermordet werden. Alle drei Folgen sind Handlungen, die den Heiligen Geist schwächen. Also: Mund aufmachen, vergleichen bleiben lassen. Linke und rechte Hand sollten nicht voneinander wissen. Auch in dieser Sache. Christof Lenzen

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s